Grundeinkommen

Ein Filmessay von Daniel Häni und Enno Schmidt (100min), 2008 Schweiz

„Ein Einkommen ist wie Luft unter den Flügeln!" so beginnt der Film. Sollte das für jeden bedingungslos sein? Kann es das geben: ein wirtschaftliches Bürgerrecht?

Der Film ist packend, bewegt, berührt und kommt gerade da auf den Punkt, wo es um reine Vernunft geht. Er lässt die Verhältnisse - und die Aufgabe des Geldes - unter einem neuen Licht sehen. Ein brandaktuelles Thema.

Über den Autor

Enno Schmidt

Enno Schmidt studierte Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt/M, war geschäftsführender Gesellschafter des von ihm mitbegründeten “Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert“ und lehrte am Institut für Entrepreneurship an der Universität Karlsruhe und im Bereich Social Sculpture an der Oxford Brookes University. Ausstellungen im In- und Ausland, Unternehmensbetrachtungen.

Schmidt gründete 2006 zusammen mit dem Unternehmer Daniel Häni die Initiative Grundeinkommen. Sein Film „Grundeinkommen – ein Kulturimpuls“ in Zusammenarbeit mit Daniel Häni hat die Debatte um ein bedingungsloses Grundeinkommen nachhaltig mitgeprägt und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Mit seinen Vorträgen und als Autor, mit zahlreichen Filmen und Interviews hat er zum Erfolg der Volksinitiative beigetragen. Er vertritt die Idee weltweit.

Seit 2009 lebt Enno Schmidt in Basel. Er ist Präsident der Stiftung Kulturimpuls Schweiz.

Statements:

  • Es gibt soviel Arbeit, wie es Menschen gibt“
  • Ein Einkommen ist wie Luft unter den Flügeln.
  • Die Rationalisierung hat ihre Grenze am Lebendigen
  • Wenn Arbeit nicht Kulturarbeit ist, wird alles zur Monokultur.
  • Das Grundeinkommen stärkt die Individualität gegenüber den Systemen.
  • Das bedingungslose Grundeinkommen ist die erste positive Vision des 21. Jahrhunderts.

Daniel Häni

Daniel Häni ist Mitbegründer und Mitglied der Geschäftsleitung des unternehmen mitte seit 1998. Das bekannteste Kaffeehaus der Schweiz in einer ehemaligen Bank mitten in Basel. Häni gründete 2006 zusammen mit dem Künstler Enno Schmidt die Initiative Grundeinkommen. Im Herbst 2008 brachten sie den Film Grundeinkommen – ein Kulturimpuls heraus, der bereits über 1 Million mal gesehen wurde. Im Frühling 2012 wurde die Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen lanciert und am 4. Oktober 2013 mit 126’000 gültigen Unterschriften und einer spektakulären Performance erfolgreich im Bundeshaus in Bern eingereicht. Im Herbst 2015 erschien das «Buch zur Abstimmung» von Daniel Häni und Philip Kovce bei Orell Füssli: Was fehlt , wenn alles da ist? Am 5. Juni 2016 fand die weltweit erste Volksabstimmung in der Schweiz statt. 568’905 Menschen haben der Vorlage zugestimmt. Schweizweit waren das 23.1 %. Ein «Achtungserfolg». Laut einer repräsentativen Umfrage gehen 69% der Bevölkerung davon aus, dass es eine 2. Abstimmung geben wird.

Statements:

  • «Was würden Sie arbeiten, wenn für ihr Einkommen gesorgt wäre?»
  • «Das bedingungsloses Grundeinkommen ist nicht mehr Geld, es ist eine Machtumverteilung.»
  • «Das Grundeinkommen ist eine Selbstbestimmungsinitiative ersten Grades, eine urschweizerische Initiative.»
  • «Wer nicht muss, der kann.»
  • «Wir wollen Freiheit in der Arbeit, nicht Freizeit nach der Arbeit.»
  • «Das bedingungslose Grundeinkommen ist die humanistische Antwort auf den technologischen Fortschritt.»
  • «Das bedingungslose Grundeinkommen bildet das Funadament für die zukünftige Leistungsgesellschaft.»
  • «23% ist deutlich mehr, als wir erwartet hatte»“, sagte Daniel Häni, der Sprecher der Volksinitiative. «Das bedeutet, die Debatte geht weiter, auch international.»
  • «Wie hoch ist der Volkswirtschaftliche Schaden, solange wir noch kein bedingungsloses Grundeinkommen haben?»
  • «In einer Grundeinkommensgesellschaft wäre Donald Trump nicht Präsident geworden.»
  • «Das Grundeinkommen ist eine Lebensversicherung für den Lebensfall.»

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.