Lust auf Verzicht?

Für wen Verzicht gewinnbringend ist.

Erwerbsarbeit, Konsum und Besitz sind nach wie vor die treibenden Kräfte der früh-industrialisierten Gesellschaften und Basis für deren Gesetzgebungen. Materielle Prosperität und Reichtum bedeuten immer noch Ansehen, Glück und Lebenssinn. Auch unsere Alterssicherungen basieren auf diesen Pfeilern. Zu konsumieren bedeutet immer noch Freiheit und Segen. Längst schon wird viel mehr produziert als wir benötigen.

Ausbeutung im Dienst der Wirtschaft ist aktueller denn je. Viele Tiere werden als Nutztiere von ihrer natürlichen Bestimmung entfremdet, allein um dem Wohl des Menschen zu dienen. Die Erde wird geplündert und natürliche Lebensräume werden zur Gewinnung von Rohstoffen zerstört. Diese Auswüchse der Leistungsgesellschaft sind allesamt untrennbar mit deren Glücksmaximen Wachstum und Gewinnoptimierung verknüpft und bereits zu Fesseln unseres Daseins mutiert. Auf einen Systemwechsel zu warten dauert zu lange. Erobern wir doch einfach unser Glück zurück. Entkoppeln wir Glücklichsein vom Konsum. Lernen wir die Lust am Verzicht. Wird mir etwas Wertvolles gegen meinen Willen weggenommen so wehre ich mich oder werde traurig über den Verlust sein. Wenn ich aber den gleichen Gegenstand schenke, fühle ich mich nicht beraubt, sondern empfinde das Glück des Schenkenden. An der Tatsache, dass der Gegenstand seinen Besitzer wechselte hat sich damit nichts verändert. Allein meine Gefühlswelt ist mit unterschiedlichen Vorzeichen eine andere. Mit Geboten und Verboten fühle ich mich in meiner Freiheit eingeschränkt oder derselben gar beraubt. Verzicht jedoch schafft eine Empfindung von Freiheit und Glück.

Über den Autor

HW

HW

Hallo, ich bin Hermann.

Ich bin der Vater von drei Kindern, die mir alles bedeuten. Ich kam am 13.08.1961 in Winterthur zur Welt. Das war der Tag, an dem die Berliner Mauer gebaut wurde. Sie hielt bis zum 9.11.1989. Ich lebe noch. Allerdings hat mich diese Mauer immer und immer wieder beschäftigt. Sie steht für eine gewaltsame Trennung von Menschen. Die freiwilligen Trennungen sind aber auch nicht besser. Ich weiss es. Ich bin schon dreimal geschieden. Diese Webseite entsteht für meine Kinder. Danken möchte ich all den lieben Menschen, die mich mein Leben lang begleitet, inspiriert und geliebt haben. 

Ich bin auch der Betreiber dieser Webseite und für die Inhalte verantwortlich.

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.