Die den Sturm ernten

Wie der Westen Syrien in Chaos stürzte

Assad und seine Verbündeten sind verantwortlich für die Katastrophe in Syrien – so lautet die Mehrheitsmeinung. Doch freigegebene Geheimdienstdokumente und geleakte E-Mails von Entscheidungsträgern zeigen, so Michael Lüders, dass Assad dem Westen schon lange vor Beginn des Krieges im Jahr 2011 ein Dorn im Auge war. Westliche Kräfte versuchten gezielt, Assad zu entmachten. Und Europa erlebt gegenwärtig die Kehrseite dieser „Politik des Regimewechsels“: Flüchtlingsströme und eine erhöhte Terrorgefahr durch radikale Islamisten.

Zugehörige Artikel

Über den Autor

Dr. Michael Lüders

  • Michael Lüders, geboren 1959 in Bremen
  • Studium der arabischen Literatur in Damaskus
  • Studium der Islamwissenschaften, Politologie und Publizistik in Berlin
  • Promotion an der Freien Universität Berlin
  • Langjähriger Nahostkorrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT
  • Lehrbeauftragter am Centrum für Nah- und Mittelost-Studien der Universität Marburg
  • Mitglied im Beirat des Nah- und Mittelostvereins NUMOV
  • Beratung des Auswärtigen Amtes
  • Fachgutachten für GTZ und BMZ
  • Expertisen zur Ursachenforschung islamistischer Gewalt
  • Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft in Nachfolge von Peter Scholl-Latour
  • Gastdozent am Middle East Center der Universität Sakarya, Türkei (2015/16)
  • Gastprofessur an der Universität Trier (2017)
  • Kommentator deutscher, schweizerischer und österreichischer Medien in Sachen Nahost, arabische Welt, Islam

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.