Zitat zum Nachdenken

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie ihnen selbst anerzogen haben.
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin (1830 - 1916)

Sie sind hier: Home arrow Themen
Die Abwahl Drucken E-Mail
Am 12. Dezember 2007 wird Bundesrat Christoph Blocher überraschend abgewählt. Die Sozialdemokraten und die CVP haben hinter dem Rücken der SVP eine Gegenkandidatin organisiert: Die SVP-Regierungsrätin Eveline Widmer-Schlumpf. Die Wahlsiegerin SVP geht in die Opposition. Mit minutiösen Recherchen zeigt DOK wie es soweit kommen konnte.
weiter …
 
Von Gutenberg zu Gates Drucken E-Mail
Es ist gut möglich, dass in den kommenden Jahren drei Arten des Lesens übrig bleiben. Die erste ist das Lesen zur Ablenkung was auch die schnell am Flughafen gekauften Bücher so beliebt macht. Die zweite ist Lesen zum Zweck der Information daran denkt man bei Begriffen wie Computerausdruck, Download von einer Website und Suchmaschine. Die dritte Art des Lesens ist der überrest des grossen Zeitalters der Bildung und Belesenheit und macht den Prozess aus, durch den der Rationalismus anwuchs und sich zur Blüte entfaltete.
weiter …
 
Vernunft Schweiz Drucken E-Mail
Die schweizerische Politik verkommt mehr und mehr zu einer TV-Soap. Viele sind gelangweilt durch die ständigen gegenseitigen Beschuldigungen an Misständen, dem obligate Herunterbeten des Parteiprogramms und den undifferenzierten Huldigungen der Parteimitglieder zu ihren Bundesräten. Vernunft und Transparenz sowie der sachliche Diskurs über Themen, die uns bewegen, fehlen weitgehend in der Profilierungsschlacht der Parteihähne. Trotzdem wollen wir einen neutralen Überblick über die Themen und den bekommen sie hier Vernunft-Schweiz.
 
Warum macht Gewalt uns so viel Spass? Drucken E-Mail
Das Interesse an Spieleforschung wächst immer dann, wenn für bereits gefällte Urteile wissenschaftliche Unterfütterungen gesucht werden. Dabei ist die Frage nach den Verbindungen zwischen Spiel und Realität ein höchst komplexer "Clash of Realities". Die Gretchenfrage der Spielforscher: Woher kommt der Spielspass?', 'Die Aufgabe eines Wissenschaftlers ist es, Antworten zu finden. Doch bereits die Definition der Forschungsfragen ist kompliziert und ein Problem entsteht vor allem dann, wenn eine ungeduldige Öffentlichkeit schon vor Beginn einer Studie genau weiss, welche Antwort sie hören will."Ich bin es leid, dass wir immer nur nach der Wirkung von Gewaltspielen gefragt werden", sagt Christoph Klimmt, "die Frage ist doch: Warum macht virtuelle Gewalt uns so viel Spass?
weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 40 von 40

 
themesclub.com cms Joomla template